Eine Ernährungsberatung ist eine sinnvolle Investition in die eigene Gesundheit. Gründe dafür gibt es viele. Sie möchten sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, wissen aber nicht wie? Die Ernährungsberatung dient in diesem Falle Ihrer eigenen Gesundheitsförderung. Ihre Waage zeigt mehr an, als Ihnen lieb ist? Der Speck muss weg, nachhaltig und ohne Jo-Jo-Effekt? Ein Ernährungscoach kann Ihr Wohlbefinden verbessern. Mitunter hat eine Ernährungsumstellung auch einen medizinischen Hintergrund. Diabetes, Nahrungsmittelintoleranzen oder Magen-Darm-Probleme fordern eine bewusstere Ernährung. Um die individuellen Anforderungen festzulegen, braucht es einen spezialisierten Ernährungsberater. Schliesslich müssen Ernährungspläne und Begleittherapie zu Ihrer persönlichen Situation und Ihren Lebensumständen passen. Zudem sollte sich der Ernährungsberater auch mit den gängigen Ernährungsformen, wie vegetarisch, vegan, Rohkost, Low Carb und Trennkost, auskennen. Doch die Ernährungsberatung achtet nicht nur darauf, dass Sie mit allen notwendigen Mineral- und Vitalstoffen versorgt werden – das Essen muss auch schmecken und die Ernährungspläne alltagstauglich sein, was schlicht bedeutet, dass die gesunde Ernährung das Budget nicht sprengt. Ein Ernährungstrainer benötigt das Fachwissen, um allen Wünschen und Bedürfnissen, Unverträglichkeiten und Erkrankungen gerecht zu werden. Doch wo finden Sie die Nadel im Heuhaufen, die exakt zu Ihrer Situation passt. Wenn Sie viel Zeit haben, können Sie natürlich selbst im Internet recherchieren. Auch Ihr Hausarzt empfiehlt Ihnen unter Umständen einen Ernährungscoach. Ein besonders komfortabler Weg ist aber der Ernährungsberatungs-Vergleich auf unserer Online-Plattform. Der Vergleich ist eine optimale Möglichkeit, einen passenden Ernährungsberater in Ihrer Nähe zu finden. Zudem lohnt es sich, die Leistungen und Schwerpunkte der Ernährungsberater in der Schweiz zu vergleichen. Dabei müssen Sie nicht erst aufwändig suchen, welche Zertifizierungen oder Kompetenzen der Experte nachweisen kann. Nutzen Sie die Möglichkeiten unseres Vergleichsportals. Sie profitieren von unserem breiten Anbieterfeld und können gezielt nach von Ihnen benötigten Leistungen suchen. Bei uns finden Sie den richtigen Spezialisten, ob Sie einen Kurs besuchen oder sich intensiver mit Ernährungsfragen beschäftigen möchten. Selbst für eine langfristige Ernährungstherapie, beispielsweise in der Diätetik, finden Sie passende Anbieter. Unser Ernährungsberatungs-Vergleich verfügt über einen komfortablen Filter, der Sie zielsicher zum geeigneten Anbieter führt. Vergleichen Sie bequem verschiedene Ernährungsberater und ihre Kerngebiete und entscheiden Sie in Ruhe nach Ihren Anforderungen. Dabei werden Sie durch die Erfahrungsberichte und Bewertungen der Nutzer unterstützt. Greifen Sie auf unser Online-Portal zurück, um einen kompetenten Ernährungsberater zu finden, der zu Ihnen passt. Dann sind es nur noch wenige Klicks zur Kontaktaufnahme. Um Sie bei der Auswahl nicht allein zu lassen, finden Sie im Folgenden hilfreiche Tipps zur Suche und Auswahl.

Was macht ein Ernährungsberater?

Ein Ernährungsberater ist Ihr Ansprechpartner in allen Ernährungsfragen. Damit er individuell beraten kann, besitzt er ein fundiertes Fachwissen in verschiedenen Bereichen, wie Ernährungswissenschaft, Medizin, Anatomie, Biochemie, Lebensmittelkunde und Sozialwissenschaften. Ernährungsberater befinden sich in einem dynamischen Umfeld, sie müssen ihr Wissen stets aktuell halten. Dazu besuchen sie regelmässig Weiterbildungen, um die neu gewonnenen Erkenntnisse in ihre Arbeit zu integrieren. Ernährungsberater arbeiten interdisziplinär, also mit unterschiedlichen Fachleuten zusammen. Dazu zählen beispielsweise Spezialisten im Sozial- und Gesundheitswesens (Ärzte, Diätköche, Krankenkassen) und Fitnesstrainer.

Die wichtigsten Leistungen in der Ernährungsberatung

Die Dienstleistungen in der Ernährungsberatung richten sich nach den individuellen Bedürfnissen von Patienten und generell gesundheitsbewussten Menschen. Zu den beliebtesten Dienstleistungen in der Ernährungsberatung gehören:

  • Begleitende Ernährungstherapie bei Menschen mit ernährungsbedingten Krankheiten.
  • Beratung und Aufklärung von gesundheitsbewussten Menschen in Einzel- oder Gruppenberatungen, Vorträgen und Seminaren.
  • Coaching von Leistungs- und Hobbysportlern zur Ernährungsoptimierung.
  • Ernährungsberatung in pädagogischen Institutionen (Kindergärten, Schulen)
  • Zusammenarbeit mit Unternehmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • Erstellung von Ernährungskonzepten für Tourismus-Einrichtungen (Wellness- und Gesundheitsresorts)

Weiterbildungen und Kurse – Wer darf Ernährungsberater oder Ernährungscoach werden?

In der Schweiz gibt es verschiedene Aus- und Weiterbildungen in der Ernährungsberatung. Schulen und Organisationen bieten Kurse zum Ernährungsberater, Ernährungstrainer, Ernährungscoach oder Ernährungstherapeuten ohne Vorbildung an. Die Weiterbildung zu den Grundlagen der Ernährungslehre dauert in der Regel eineinhalb bis zwei Jahre. Verschiedene Schwerpunktsetzungen sind möglich, wie etwa Sport, Diätetik, aber auch komplementärmedizinische Methoden mit Naturheilkunde und Homöopathie. Nach erfolgreicher Teilnahme oder Abschlussprüfung erhält der Ernährungsberater zum Abschluss ein Zertifikat, eine Kursbestätigung oder ein Diplom.

Die Fernfachhochschule Schweiz offeriert ein Studium "Ernährungsberatung Bachelor FH" in Vollzeit (drei Jahre mit anschliessendem zehnmonatigem Praktikum) oder berufsbegleitend (vier Jahre mit einjährigem Praktikum in der Ernährungsberatung). Im Anschluss an das berufsbegleitende Studium ist ein zwölfmonatiges Vertiefungspraktikum obligatorisch. Das Studium führt zum eidgenössisch anerkannten Diplomabschluss „Bachelor of Science [FH] in Ernährung und Diätetik“. Voraussetzung für die Zulassung ist eine Berufs-, Fach- oder gymnasiale Maturität. Alternativ wird das Abschlussdiplom einer höheren Fachschule im Gesundheitsbereich anerkannt. Zudem verlangt die Fachhochschule ein zweimonatiges Vorpraktikum im öffentlichen Gesundheits- oder Sozialwesen, ausser bei Gesundheitsberufen (Ärzte, Pfleger). Nach dem Bachelor-Studium bieten die Fernfachhochschulen noch eine Weiterbildung zum Master an.

Ernährungsberater arbeiten nach ihrer Grundausbildung meist als Spitalangestellte, in der Gesundheitsförderung, bei Krankenkassen oder als Naturheilpraktiker. Nach zwei Erfahrungsjahren kann der Ernährungsberater als selbstständig Erwerbender mit eigener Praxis tätig sein. Dafür benötigt er eine Berufsausübungsbewilligung von seiner kantonalen Behörde. Zudem muss er sich bei der Berufsausübung an die geltende Berufsordnung halten.

Wann ist es sinnvoll, einen Ernährungsberater zu kontaktieren?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt den Körper dabei, gesund und leistungsfähig zu bleiben. Nimmt er nicht genügend Nähr- und Vitalstoffe mit der Nahrung auf, kann er krank werden. Eine professionelle Ernährungsberatung hilft dabei, eine Mangel- oder Fehlernährung auszugleichen. Oft kämpfen die Betroffenen schon mit gesundheitlichen Problemen, wie Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen oder Gelenkproblemen, und die Ernährungsumstellung ist medizinisch verordnet. Ebenso gut kann aber auch eine sportliche Leistungssteigerung die Motivation für ein geändertes Essverhalten sein. Da den meisten Personen das notwendige Fachwissen fehlt, um die eigene Ernährung gezielt umzustellen, empfehlen sich ausgebildete Ernährungsberater. Sie entdecken bei der Ernährungstherapie unter Umständen sogar Intoleranzen, die Allergien verursachen. Ein Ernährungstrainer ist gefragt, um wertvolle Tipps zu geben und individuelle Ernährungspläne zu erstellen. Zugleich begleitet er seine Klienten auf ihrem Weg, ihre Ziele zu erreichen: Gesundheit, Wohlbefinden und mehr Energie im Alltag.

Woran erkennt man die besten Ernährungsberater?

Die Suche nach einem passenden Ernährungsberater kann sich sehr aufwändig gestalten. Eine gute Hilfe sind Vergleichs- und Bewertungsportale. Durch unsere Filterfunktion finden Sie qualifizierte Ernährungsberater, die sich mit der Physiologie und Psychologie des Menschen auskennen, deren Schwerpunkt auf Gewichtsabnahme oder Leistungssport liegt, oder die sich neben Erwachsenen besonders um die Ernährung von Kindern und Jugendlichen kümmern. Eine kleine Checkliste hilft Ihnen zusätzlich bei der Auswahl: Hat der Ernährungsberater eine abgeschlossene Berufsprüfung mit Diplom, Bachelor oder Master? Kann der Berater benötigte Zusatzqualifikationen mit Fachprüfung vorweisen? Hat er positive Bewertungen in fachlicher und sozialer Hinsicht? Arbeitet der Ernährungstrainer neutral, also unabhängig von Herstellern und empfiehlt auch keine speziellen Produkte?

Wie teuer darf ein Ernährungsberater sein?

Ist die Ernährungsberatung vom Arzt verordnet (Adipositas, Diabetes, Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Fehl- oder Mangelernährung), bezahlt die Grundversicherung der Krankenkasse nach Abzug des vereinbarten Selbstbehalts. Voraussetzung für eine Kostenübernahme ist, dass der Ernährungsberater diplomiert (HF und FH) und von der santésuisse anerkannt ist. Allerdings übernimmt die Krankenkasse nur eine begrenzte Anzahl von Sitzungen. In der Regel verordnet der Mediziner sechs Sitzungen, bei Diabetes können es auch zehn sein. Danach muss der Arzt erneut verordnen, damit die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Entscheidend ist, dass der behandelnde Arzt der Krankenkasse die Notwendigkeit der Weiterbehandlung bestätigt.

Liegt keine medizinische Verordnung vor, müssen Gesundheitsbewusste selbst für die Kosten aufkommen. Sie können dann beispielsweise eine Zusatzversicherung abschliessen. Diese übernimmt etwa die Kosten für eine telefonische Ernährungsberatung und Einkaufsbegleitung. Da sich die Leistungspakete der einzelnen Versicherungen sehr unterscheiden, lohnt ein Vergleich allemal. Jeder Selbstzahler kann zudem Leistungen der Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Die Kosten unterscheiden sich von Ernährungsberater zu Ernährungsberater und hängen zudem von der Leistung ab. Durchschnittlich liegen sie zwischen 120 und 140 Franken (Stand: 2020) für eine einstündige Einzelberatung. Folgeberatungen sind oft günstiger. Die Kosten liegen für Gruppenkurse meist deutlich niedriger als für Einzelkurse. Die Preise müssen in der Regel angefragt werden. Am besten holen Sie sich verschiedene Offerten ein, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis herauszufiltern. Auf unserer Online-Plattform gehen Sie einfach auf den Ernährungsberatungs-Vergleich. So finden Sie bequem Ihren optimalen Ernährungsberater.

Ernährungsberater – Bewertungen und Erfahrungen

Auf unserer Online-Plattform können Sie sich an den Erfahrungen anderer Kunden orientieren. Sie bieten einen guten Überblick über die Beratungskompetenz des Anbieters, seine Gesprächsführung und sein Einfühlungsvermögen. Selbstverständlich erfahren Sie auch, ob die Ernährungspläne oder die Einkaufsbegleitung erfolgreich waren. Zudem entnehmen Sie den Bewertungen, wie einfach der Berater zu erreichen ist und ob die Terminvereinbarung problemlos erfolgte. Selbstzahler bewerten auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Alle Bewertungen sind transparent und helfen Ihnen, den geeigneten Ernährungsberater in Ihrer Nähe zu finden. Bewerten auch Sie und teilen Sie anderen Nutzern Ihre Erfahrungen mit. So unterstützen Sie sie bei der Auswahl der richtigen Ernährungsberatung.

Ernährungsberater-Werbung – ohne Aufwand Neukunden gewinnen

Sie sind selbst Ernährungsberater mit eigener Praxis? Dann ist unsere Online-Plattform der ideale, um genau Ihre Zielgruppe mit günstiger Werbung zu erreichen. Mehr und mehr recherchieren die Menschen online nach passenden Leistungen und Angeboten. Nutzen Sie diese Chance, Ihre Reichweite und damit Ihren Umsatz zu erhöhen. Sie werden überrascht sein, wie einfach das geht. Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne unverbindlich.