Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Schlank im Schlaf? So einfach geht es

Du schläfst und wachst nach einem erholsamen Schlaf schlank wieder auf – klingt das nicht nach einem Traum? Ist es aber nicht. Bei „Schlank im Schlaf“ handelt es sich um ein Diätkonzept, bei dem du vor allem während des Schlafens abnimmst. Das Konzept Schlank im Schlaf ist auch unter dem Begriff der Insulintrennkost bekannt und wurde von dem Internisten und Ernährungsmediziner Dr. Pape erfunden. Ob dieses Konzept wirklich funktioniert und was du dabei beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Wie funktioniert "Schlank im Schlaf"?

Das Ziel der Diät ist es, die Ausschüttung von Insulin möglichst gering zu halten, weil Insulin die angelegten Fettpolster aufrechterhält. Besonders schwierig ist hier die Zufuhr von Kohlenhydraten, weil dadurch besonders viel Insulin ausgeschüttet wird. Die Diät basiert auf dem Trennen der Makronährstoffe, also der Differenzierung zwischen Fetten, Eiweissen und Kohlenhydraten. Hier die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • Drei Mahlzeiten am Tag
  • Frühstück: Hier sollen Kohlenhydrate auf den Tisch, diese liefern Energie für den Tag
  • Mittagessen: Mittags sind sowohl Kohlenhydrate als auch Proteine erlaubt
  • Abendessen: Hier werden hauptsächlich Eiweisse konsumiert und der Kohlenhydratanteil sehr gering gehalten
  • Mindestens vier bis fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten
  • Keine Zwischenmahlzeiten
  • Die Menge der aufgenommenen Kalorien wird anhand des Protein- und Kohlenhydratbedarfs berechnet
  • Fette dürfen bei allen Mahlzeiten vorkommen

Worin liegt der Unterschied zwischen normaler Trennkost und der Insulintrennkost?

Bei der normalen Trennkost-Diät liegt eine strikte Trennung zwischen Kohlenhydraten und Proteinen vor. Bei der Insulintrennkost nach dem Konzept „Schlank im Schlaf“ gilt dies nur teilweise. Morgens darfst du dich bei dieser Diät richtig satt essen und auch mittags ist nahezu alles erlaubt. Dies verhindert eine einseitige Ernährung und sorgt dafür, dass du mit allen Nährstoffen gut versorgt bist. Abends kommt dann etwas weniger und vor allem eiweisshaltige Kost auf den Tisch. Bei der Insulintrennkost kommt es, wie der Name bereits sagt, insbesondere darauf an, die Ausschüttung von Insulin möglichst gering zu halten. Sehr wichtig ist deshalb auch die Regel des Mindestabstandes zwischen den Mahlzeiten. Für viele ist dies gilt zunächst gewöhnungsbedürftig, nach einer Zeit gehört dieses Essverhalten aber zum Alltag.

Was darf ich während der Diät essen?

Im Grunde genommen darfst du während der Schlank-im-Schlaf-Diät alles essen, worauf du Lust hast. Die Regeln beziehen sich lediglich auf die Verteilung der Makronährstoffe und die Uhrzeiten, zu denen du isst. Hier ein paar Inspirationen und Beispiele:

  • Frühstück: Hier darfst du vor allem Kohlenhydrate zu dir nehmen. Diese können beispielsweise aus Müsli, Obst aber auch Brot mit Butter oder Margarine, Marmelade, Honig oder sogar Nuss-Nougat-Creme bestehen. Achte darauf, auf jeden Fall einige Vitamine in Form von Früchten zu dir zu nehmen.
  • Mittagessen: Beim Mittagessen darf es eine Mischung aus Kohlenhydraten, Eiweissen und Fetten sein. Hier eignen sich beispielsweise Pastagerichte und Salat. Auch Gebäck oder ein kleines Stück Kuchen nach dem Mittagessen sind erlaubt.
  • Abendessen: Proteinreiche Gerichte zum Abendessen sind beispielsweise Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Salate und Gemüse.

Es gibt also keine Lebensmittel, die bei der Schlank-im-Schlaf-Diät per se verboten sind. Es ändert sich also nicht unbedingt etwas an den Lebensmitteln, die du isst, sondern eher am Zeitpunkt. So kann es sein, dass du eine Mahlzeit, die aus Proteinen und Kohlenhydraten besteht, nun auf das Mittag- und Abendessen verteilst.

Regt die Diät wirklich die Fettverbrennung an und hilft sie beim Abnehmen?

Die Schlank-im-Schlaf-Diät ist zum Abnehmen auf jeden Fall sehr effektiv, wenn du die Regeln beachtest. Mit dieser Ernährungsform haben schon viele Menschen erfolgreich abgenommen. Die Nahrung wird hier zu den Uhrzeiten eingenommen, zu denen der Körper sie braucht. Deshalb ist auch die Aufnahme von Kohlenhydraten zum Frühstück besonders wichtig, da diese dem Körper Energie für den Tag liefern. Die Eiweisse am Abend kurbeln dann die Fettverbrennung an, sodass du, wie der Name sagt, sozusagen schlank im Schlaf wirst.

Welche Getränke darf ich zwischen den Mahlzeiten zu mir nehmen, ohne dass das Insulin ansteigt?

Wichtig ist, dass du die vier bis fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten unbedingt einhältst. Dies bedeutet, dass du nicht nur nichts essen, sondern auch keine kalorienhaltige Getränke zu dir nehmen darfst. Sobald dein Körper Kalorien aufnimmt, beginnt er damit, Insulin auszuschütten und der Insulinspiegel steigt in die Höhe. Die Insulinausschüttung verhindert die Fettverbrennung und der Stoffwechsel läuft nicht wie gewünscht. Erlaubt sind beim Abnehmen deshalb nur Wasser, ungesüsster Tee oder schwarzer Kaffee.

Wie wichtig ist Sport während der Diät?

Bewegung und Sport sind immer eine Bereicherung für die Gesundheit und das Abnehmen. Zudem hilft dir Bewegung auch beim Fasten während der Mahlzeiten. Gerade wenn du es nicht gewohnt bist, längere Zeit nichts zu essen, zeigen sich zu Beginn manchmal Symptome wie Müdigkeit oder Heisshunger. Mit Sport wirkst du diesen Problemen entgegen.

Welche Aspekte sollte ich sonst noch beachten?

Weiterhin solltest du beachten, dass das erfolgreiche Abnehmen und die Fettverbrennung eine gesunde Schlafdauer und ein gesundes Stressmanagement voraussetzen. Gönne dir also ausreichend Ruhephasen und achte vor allem darauf, dass du ausreichend lang und qualitativ gut schläfst.

Das könnte dich auch interessieren

Dumping Syndrom – sturzartige Entleerung des Magens mit unangenehmen Folgen

Eine üppige Mahlzeit führt manchmal zu lästigen Magen-Darm-Problemen, die bei gesunden Menschen schon nach kurzer Zeit wieder vorbei sind. Treten Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen jedoch regelmässig nach der Nahrungsaufnahme auf, besteht Grund zur Sorge. In den meisten Fällen steckt eine Erkrankung wie das Dumping Syndrom dahinter, die die Gesundheit dauerhaft einschränkt. In den folgenden Abschnitten erhältst du alle wichtigen Informationen zur Entstehung der Krankheit und findest heraus, welche Therapiemassnahmen helfen.

Karnivore: Der richtige Umgang mit fleischfressenden Tieren (und Pflanzen)

Tiere sind auf bestimmte Ernährungsweisen spezialisiert. Der ganze Körper, von den Zähnen über den Verdauungsapparat bis zum Stoffwechsel, ist an die jeweilige Ernährung angepasst. Manche Tiere ernähren sich ausschliesslich von Pflanzen, andere fressen ausschliesslich Fleisch, sie leben karnivor. Wieder andere sind „Allesfresser“, können sich also mit unterschiedlicher Nahrung versorgen. Doch was bedeutet das in der Tierhaltung? Was sollte man als Besitzer eines karnivoren Tieres (zum Beispiel Hund oder Katze) beachten? Und was ist das Besondere an fleischfressenden Pflanzen? Diese und weitere Fragen beantworten wir dir hier.

Vitaminmangelkrankheit: Ursachen und Behandlung, wenn zu wenige Vitalstoffe im Körper sind

Wir wissen alle, wie wichtig Vitamine für unsere Gesundheit sind. Die Vitalstoffe kommen in zahlreichen Lebensmitteln vor, vor allem in Obst und Gemüse. Erst mit der Hilfe von Vitaminen kann der Körper richtig arbeiten und Krankheiten bekämpfen oder schon im Vorfeld verhindern. Wenn dem Körper Vitamine fehlen, so kann dies wiederum zahlreiche Beschwerden zur Folge haben. Unter diesem Aspekt ist auch die sogenannte Vitaminmangelkrankheit zu sehen. Nicht nur die Symptome eines Vitaminmangels, die sehr vielfältig sein können, sondern auch eine Reihe von weiteren Krankheiten können in ihrem Gefolge auftreten. In diesem Artikel beantworten wir alle Fragen rund um die Vitaminmangelkrankheit.

Schilddrüsenunterfunktion – Ernährung zur Unterstützung der Schilddrüse

Wenn du an einer Schilddrüsenunterfunktion leidest, kannst du mit der richtigen Ernährung deine Schilddrüse unterstützen. Bei allen Tipps, die es im Zusammenhang mit diesem Thema gibt, gilt es aber zu unterscheiden, was deiner Schilddrüse wirklich hilft und was in erster Linie dazu dient, dass dein Körper die Medikamente, die der Arzt verschrieben hat, optimal aufnimmt. Hier erfährst du, warum und für wen diese Unterscheidung wichtig ist, wie du deine Schilddrüse unterstützen kannst und wann du auf welche Lebensmittel verzichten solltest.

Diabetes mellitus Typ 2 kurz erklärt – Ursachen, Symptome und Behandlung

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine chronische Erkrankung, die den Zuckerstoffwechsel betrifft. Sie wird umgangssprachlich auch Zuckerkrankheit genannt. Erwachsene und Kinder können von Diabetes betroffen sein und an einem Insulinmangel und einer Insulinresistenz leiden. Diabetes mellitus Typ 2 ist nicht heilbar. Mit einem gesunden Lebensstil lässt sich die Erkrankung jedoch managen. Medikamente und eine Insulintherapie kommen bei schweren Fällen zum Einsatz. Erfahre hier, wie du Diabetes mellitus Typ 2 erkennst, welche Ernährung für Diabetiker geeignet ist und welche Behandlungsoptionen es gibt.

Glykogen – Aufbau und Abbau der Glukose-Speicherform

Glykogen ist die Speicherform der Glukose im menschlichen und tierischen Körper. Glykogen-Reserven befinden sich hauptsächlich in der Leber und der Skelettmuskulatur. Dort werden sie zur Energiegewinnung genutzt, zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels sowie zur Regulation der Körpertemperatur. Synthese und Abbau des Glykogens sind hormonell reguliert. Die folgenden Abschnitte erklären die Biochemie und Funktion des Glykogens. Zudem erfährst du, welchen Einfluss die Ernährung auf die Glykogen-Speicher hat.